Szenische Lesung: Schnitzlers Traumnovelle

 

haeppi_piecis_lesung_schnitzler“Der erste Stock der Galerie Haeppi Piecis, die Belle Etage mit ihrem Parkettboden und den Bogenfenstern ist ein rechter Ballsaal und welche Geschichte würde dort im Januar, zur Eröffnung der Ballsaison, besser hineinpassen als die Traumnovelle von Arthur Schnitzler mit ihrem erotischen Maskenball?

Hollywood kam an dieser Geschichte nicht vorbei (Stanley Kubricks „Eyes wide shut“ mit Nicole Kidman und Tom Cruise) – und das Haeppi Piecis auch nicht.”

Zum Inhalt:
Wien um die Jahrhundertwende. Fridolin ist Arzt, glücklich verheiratet, hat eine Tochter. Seine Frau Albertine hat einen Traum, einen verwirrenden, erotischen Traum … Zwischen 1907 und 1925 entwickelte Arthur Schnitzler eine Geschichte, der er zuletzt den Titel „Traumnovelle“ gab. Dazwischen liegen die zermürbenden Jahre seiner Ehe mit der zwanzig Jahre jüngeren Schauspielerin Olga Gussmann, die 1921 mit der Scheidung ihr Ende findet.

Am Samstag, 25. Januar um 19.30 Uhr im 1. Stock.
Mit Mira Mazumdar,  Alexander Wagner und Stefan Krischke